China Import Agentur

Damit der Import aus dem Reich der Mitte auch gelingt, sollten Sie entsprechend alle Vorschriften einhalten. Wir von CGATE Logistics unterstützen Sie dabei. Sei es in puncto Steuern, Zoll, Bestimmungen zur Einfuhr oder auch der Art der Produkte. Dabei stehen wir Ihnen als China Import Agentur beratend zur Seite. Sie entscheiden, welche Leistungen Sie konkret benötigen. Im Folgenden erfahren Sie, welche Herausforderungen Sie erwarten und was zu beachten ist.

Wie funktioniert Import aus China?

Der Import aus China kann ganz einfach sein. Vor allen Dingen dann, wenn man auf eine China Import Agentur setzt. Wer die Einfuhr von Handelswaren selbstständig durchführen möchte, der muss eine Vielzahl von Vorschriften einhalten. Importbeschränkungen und Regularien gehören dazu. Und damit ist nicht zu spaßen. Schließlich haftet derjenige, der die Waren in die Europäische Union einführt und nicht der Hersteller.

Zoll und Steuern - China Import Agentur

China ist die größte Handelsnation der Welt. Kein Land importiert und exportiert mehr als das Reich der Mitte. Den Titel “Exportweltmeister” trägt das Land seit 2009. Außederm machen seit 2014 Chinas Importe und Exporte bereits mehr als 10 Prozent des Welthandels aus. Tendenz steigend. Auch im Jahr 2018 ist China weiterhin führend mit Exporten im Wert von rund 2,49 Billionen US-Dollar.

Da bleibt auch ein reger Handel mit der Bundesrepublik nicht aus. Auch hier zeigt sich, welch ein Potenzial und welch ein Handelspartner die Volksrepublik geworden ist. In 12 Jahren konnte sich der Wert der deutschen Importe aus China mehr als verdoppeln. So betrugen sie 2006 noch 49,96 Milliarden Euro und wuchsen 2018 auf rund 106,17 Milliarden Euro an. Tendenz steigend.

Auch Sie sind ein Teil dieses Wachstums? Oder Sie planen in Zukunft auch ein Teil davon zu sein? Dann gilt es, allerhand Steuern, Vorschriften und rechtliche Rahmenbedingungen zu beachten.

(https://de.statista.com/statistik/daten/studie/37013/umfrage/ranking-der-top-20-exportlaender-weltweit/)

Fallen Zollkosten für den gewerblichen Import an? - China Import Agentur

Kurzum: Ja! Besser ausgedrückt: ab einem entsprechenden Warenwert. Erreicht dieser eine festgelegte Höhe, dann sind Zollkosten zu entrichten. Dies gilt, sofern die Waren aus einem Drittland importiert werden, das nicht Teil der Europäischen Union ist. China zählt zu diesen Drittländern. Die Wareneinfuhr ist dementsprechend mit Zollkosten verbunden. Auch eine Zollanmeldung ist erforderlich, damit es hinterher nicht zu Problemen kommt. Wir als China Import Agentur unterstützen Sie, bei der Zollanmeldung und der Ermittlung der Zollkosten.

Zollkosten ermitteln allgemein: Zollsatz und Zollwert - China Import Agentur

Um die Zollkosten für Waren aus China zu ermitteln, sind zwei Werte ausschlaggebend: der Zollwert und der Zollsatz – zuzüglich Einfuhrumsatzsteuer.

Wie diese Beträge sich ermitteln lassen und wie mit den Werten zu verfahren ist, das Vorgehen erläutern wir nachstehend.

1. Schritt:
Der Zollwert muss ermittelt werden

Um die Zollkosten der gewerblichen Einfuhr für den Importeur festzustellen, ist der Zollwert die Grundvoraussetzung. Letzterer lässt sich leicht ermitteln. Der Zollwert stimmt weitestgehend mit dem gezahlten Preis der Produkte überein. Skonto oder Rabatt mindern den Betrag. Handelt es sich um eine Fremdwährung, richtet sich die Umrechnung nach dem vom Zoll veröffentlichten Wechselkurs. Große Abweichung vom Umrechnungskurs der Banken bestehen jedoch nicht. Um den exakten Wert zu ermitteln, gibt es verschiedene valide Berechnungsmethoden.

Pfeil unten rechts
Pfeil unten link

2. Schritt:
Einfuhrumsatzsteuer

Neben dem Zollsatz muss auch die Einfuhrumsatzsteuer abgeführt werden. Sie ist neben den Zollkosten im Kontext der Einfuhrabgaben zu entrichten. Die Einfuhrumsatzsteuer fällt dabei nicht gleich bei jeder Wareneinfuhr an, sondern, wie bereits angeführt, erst ab einem gewissen Betrag. Also in der Regel für diejenigen Fälle, in denen es sich um gewerbliche Einfuhren handelt. Die Höhe der Einfuhrumsatzsteuer ist gleich der Höhe der Mehrwertsteuer und beträgt 7 oder 19%.

Um die Einfuhrumsatzsteuer zu ermitteln, wird der Zollwert inklusive Versand und die Zollkosten zur Grundlage genommen. Ebenso wie bei der Umsatzsteuer lässt sich die Einfuhrumsatzsteuer als Vorsteuer geltend machen. Kleinunternehmer betrifft diese Regel natürlich nicht.

1. Schritt:
Berechnung der Verwaltungskosten des Zolls

Als Beispiel wäre da das Lagern von Waren aus Drittländern zu nennen. Aber auch die Bearbeitung von Zollanliegen, die nicht am Amtsplatz vorgenommen werden oder außerhalb der Öffnungszeiten stattfinden, zählen dazu. Die genannten Kosten stellt der Zoll aber meist nur in Rechnung, wenn vorher eine Absprache erfolgt ist.

Zu beachten vor der Einfuhr:

Sie benötigen eine Auskunft vom Zoll? Ihr Anliegen benötigt eine Bearbeitung? Diese Dinge sind in der Regel kostenfrei. Erst spezielle Anliegen führen zu einer kostenpflichtigen Amtshandlung. Wer beabsichtigt gewerblich zu importieren, für den ist die Beantragung einer EORI-Nummer (Economic Operators’ Registration and Identification Number) notwendig. Diese muss demzufolge vor dem Importieren beantragt werden. Der Vorgang ist kostenlos. Dafür einfach Kontakt mit der Generalzolldirektion in Dresden aufnehmen und den entsprechenden Antrag ausfüllen.

Nicht vergessen:

Betonen Sie bei Ihrem Geschäftspartner in China, dass es äußerst wichtig ist, dass die Sendung über eine absolut korrekte Deklaration verfügt. Ansonsten besteht die Möglichkeit, dass der Zoll sie für eine gewisse Zeit einbehält. So verlieren Sie Zeit, müssen unter Umständen Dokumente nachreichen und folglich auf eine erneute Zollprüfung warten.

Zu den Kosten beim Import - Ab welchem Warenwert fallen die Abgaben an?

Um die Höhe von Zoll und Steuern zu ermitteln für Bestellungen aus China oder auch Hongkong, ist es notwendig den Warenwert zu betrachten. Es gibt hier zwar Ausnahmen, Informationen darüber müssen hier jedoch direkt beim deutschen Zoll eingeholt werden.

Herbei gilt es festzulegen, was ist überhaupt der Warenwert genau? Denn entgegen der gängigen Meinung ist der Warenwert mehr als der netto Artikelpreis. Er enthält ebenfalls die Umsatzsteuer des jeweiligen Landes, sofern erhoben, und ebenso die Porto- und Beförderungskosten. Auch für Letztere gilt natürlich, sie werden nur dann eingerechnet, sofern sie auch anfallen. Allgemein gilt, ist der Warenwert von 22 Euro überschritten, dann fallen die Abgaben an, auch, wenn der Artikelpreis unter 22 Euro liegt. Ein Beispiel:

Artikelpreis: 20,90 €

Versandkosten: 6,00€
Gesamtwert: 26,90 €

Mit anderen Worten: In diesem Beispiel sind Abgaben fällig. Denn bedenken Sie: Der Begriff Warenwert deckt sich nicht mit dem Begriff des Zollwertes. Ergo, als gewerblicher Importeur fallen in der Regel Abgaben, also die Einfuhrsteuern und Zollkosten, an.

Weiter gilt, unabhängig davon in welcher Währung Sie zahlen, es gilt immer der offizielle Umrechnungskurs des deutschen Zolls. Das ist für die korrekte Berechnung der Steuer unerlässlich. Sie benötigen weitere Hilfe? Wir als China Import Agentur unterstützen Sie gern.

Grundsätzliche Regeln für den Import aus China - China Import Agentur

Als Privatperson entfällt bei der Wareneinfuhr aus China in den meisten Fällen die Voranmeldung beim Zoll. 

Es erfolgt eine Abwicklung über den Zoll und es fallen gleichzeitig Gebühren an. Die Zahlung der Gebühren ist folglich bei der Abholung in der Zolldienststelle oder der Zustellung der Sendung zu entrichten. Entfällt die Gebührenerhebung wie etwa bei einem geringen Warenwert, dann wird die Ware über den Logistik-Dienstleister weiter verschickt. Nur ein Zeitverzug für die Prüfung ist dabei einzukalkulieren. 

Als Option besteht teilweise auch die Möglichkeit, eine Versandoption zu wählen, die eine umfassende Verzollung enthält. Damit zahlen Sie nicht nur die Zollkosten und die Einfuhrumsatzsteuer (bei entsprechenden Warenwert). Hier werden ebenfalls die anfallenden Servicegebühren des Logistikdienstleisters fällig. Der Vorteil: Einerseits ersparen Sie sich den Weg zum Zollamt. Das Problem: Bequemlichkeit ist teuer. Infolgedessen zahlen Sie durchaus sehr hohe Kosten für die gesparte Zeit. Hier gilt: Besser im Vorhinein erfragen, wie hoch die Kosten exakt sind.

Welche Waren aus China dürfen importiert werden? - China Import Agentur

Was darf ich importieren? Die Frage steht meist am Anfang der Planung. Wer denkt, dass einfach alles importiert werden darf, bei dem können schnell Probleme auftreten. Es gelten Überwachungen des Importes, Beschränkungen der Mengen oder unter Umständen auch andere Restriktionen.

Erlaubt ist die Einfuhr nach Deutschland – beziehungsweise in die EU – von einem Großteil der Waren. Nichtsdestotrotz gelten Verbote für einige Waren (s. Punkt 5). Es ist aber auch möglich, dass zollrechtliche Beschränkungen bestehen. Hier heißt es: Es muss eine Genehmigung der Einfuhr eingeholt werden. Dabei steht logischerweise fest, es dürfen keine in Deutschland oder der EU verbotenen Waren/verfassungswidrige Waren eingeführt werden. Auch unsichere Waren, diejenigen ohne CE-Kennzeichnung, sind davon betroffen.

Einfuhrbestimmungen von China nach Deutschland - Verbote, Strafzölle und Beschränkungen

Für den Import aus China gibt es allerhand Hürden, die es zu nehmen gilt. Dazu zählen auch die Einfuhrbestimmungen. Letztere umfassen neben den soeben ausgeführten Einfuhrabgaben und den Zollsätzen auch Einfuhrverbote.

China Import AgenturEinfuhrverbote: 

Natürlich darf auch nicht alles aus der Volksrepublik China importiert werden. Es besteht grundsätzlich ein Einfuhrverbot für Gegenstände wie: 

  • Abfälle
  • Agrarerzeugnisse (nur mit Lizenz oder Bescheinigung der Konformität)
  • Barmittel von mehr als 10.000 Euro
  • Arznei- und Betäubungsmittel (nur unter Ausweisung entsprechender Dokumente zur Einfuhr)
  • Chemikalien und Chemikalien, die sich für die Erzeugung von Chemiewaffen eignen (nur unter speziellen Auflagen)
  • Folterwerkzeuge
  • Waren aus Eisen und Stahl (abhängig vom Überwachungsdokument)
  • Gekennzeichnete Arzneimittel (bestimmte Arzneimittel erhalten eine Kennzeichnung, da sie vergünstigt in Entwicklungsländer verkauft werden. Eine Wiedereinfuhr ist jedoch verboten und wird durch die Kennzeichnung unterbunden)
  • Rohdiamanten
  • Kulturgüter (Das Verbot unterbindet den Handel gestohlener oder illegal besorgter Kunstgegenstände)
  • Plagiate und Raubkopien (Selbst wenn der Importeur darüber keine Kenntnis hatte, trägt er dennoch dafür die Verantwortung. Es droht die Vernichtung der Waren sowie ein Gerichtsverfahren ohne Ausgleich der finanziellen Einbußen)

Einfuhrbeschränkungen für den Import aus China – China Import Agentur

Neben diesen Einfuhrverboten bestehen auch noch weitere Bestimmungen bei der Einfuhr. Diese gelten, um die Wettbewerbsfähigkeit europäischer Hersteller zu gewährleisten. Beispielsweise galten diese Beschränkungen für den Import aus China noch bis 2008 für die Einfuhr von Textilien. Mittlerweile fallen Textilien nicht mehr unter die Beschränkungen. Das Gleiche gilt für Schuhe (teilweise), Porzellan, Keramik, Artikel für den Küchenbedarf oder Geschirr. Hier wurden die Beschränkungen bereits 2005 aufgehoben.

Es bestehen darüber hinaus noch weitere Beschränkungen bei der Einfuhr. Zu beachten ist hier: Selbst wenn eine Ware keinen Beschränkungen beim Import unterliegt und sie nicht verboten ist, besteht die Möglichkeit, dass Sonderzölle erhoben werden. In diesem Zusammenhang gelten für Einzelfälle “Anti-Dumping-Maßnahmen”. Diese greifen für spezielle Produkte. Die Einfuhr ist zwar erlaubt, aber dafür teuer. Dies trifft beispielsweise auf kompakte Leuchtstoffröhren zu.

Zollanmeldung - China Import Agentur

Es sollen Waren gewerblich aus dem Drittland China nach Deutschland importiert werden? Dann ist eine Zollanmeldung Pflicht. Es muss eine summarische Eingangsanmeldung erfolgen. Die erste Eingangszollstelle ist hier der Adressat der Anmeldung und das im Vorfeld – vor dem “Verbringen von Waren in das Zollgebiet der Union”. 

Das Gute ist: Prinzipiell ist der Beförderer dazu verpflichtet, die Eingangsanmeldung abzugeben. Daher entsteht für den gewerblichen Importeur hier in der Regel keine Verpflichtung, sondern die Spedition, die Bahn, die Fluggesellschaft oder die Reederei muss sich darum kümmern. Dennoch fragt der Transporteur – für eben jene Dokumente – entsprechende Informationen beim Importeur an.

Dieser Vorgang ändert sich natürlich in dem Moment, in dem Sie als Importeur selbst die Ware aus dem Drittland einführen. Beispielsweise mit einem LKW oder PKW, egal ob gemietet oder der eigene. Jetzt sind sie dazu verpflichtet, die summarische Eingangsanmeldung einzureichen. Die benötigten Formulare sind online zu finden auf der Website des Bundesministeriums der Finanzen. 

CGATE Logistics – Ihr Logistikunternehmen Hamburg

Egal ob Luftfracht, Seefracht oder Landtransport – als Logistikdienstleister Hamburg kümmern uns um eine professionelle Gesamtlösung Ihrer Fracht und die Einhaltung der internationalen Handelsbedingungen. Kurz: Incoterms. Sprechen Sie uns an und wir finden eine schnelle, sichere und effiziente Lösung für Ihre Fracht.

Kontaktieren Sie uns

Icon Büro
Hamburg Büro

Kattrepel 2
20095 Hamburg
Germany

Icon Haus
Düsseldorf Büro

Bäckerstrasse 2
40213 Düsseldorf
Germany

Icon Email
Kontaktmöglichkeiten

Tel.: +49 40 32 52 883-0
E-Mail: office@cgate-logistics.com

Icon Öffnungszeiten
Öffnungszeiten

Mo - Fr: 08:00 - 18:00 Uhr
(UTC +1)